Mittelaltermarkt & Weihnachtsmarkt Esslingen

Der Esslinger Mittelaltermarkt & Weihnachtsmarkt
© Esslinger Stadtmarketing & Tourismus GmbH
Der Esslinger Mittelaltermarkt & Weihnachtsmarkt

Hier lebt das Mittelalter, Seite an Seite mit dem weihnachtlichen Markt: Täglich von Donnerstag, 25. November bis Mittwoch, 22. Dezember 2004, 11 bis 20.30 Uhr. Zusätzlich werden die Besucher an den letzten beiden Adventwochenenden in eine orientalische Oase auf dem Hafenmarkt entführt.

Nur wenige Minuten von Stuttgart entfernt bietet Esslingen am Neckar ein stilvolles Ambiente für seinen Mittelaltermarkt und Weihnachtsmarkt. Die ehemalige Freie Reichsstadt wird mit ihren historischen Fachwerkhäusern und engen Gassen der Altstadt zur einzigartigen Kulisse für ein faszinierendes Schauspiel. Liebevoll geschmückte Stände am Markt- und Rathausplatz erwarten den Besucher. Direkt vor dem Mittelaltermarkt erstrahlt das Schmuckstück Esslingens, das Alte Rathaus, mit seiner prächtigen Renaissance-Fassade Heinrich Schickhardts.

Der alte Stadtkern mit seinen historischen Häuserzeilen und dem Rathausplatz wird Bühne für ein buntes, mittelalterliches Treiben. Der Besucher lässt sich ein auf eine Spannende Zeitreise.
Marktbeschicker bieten wie vor vielen hundert Jahren ihre Waren feil, schäkern und hofieren die Besucher. Scharlatane schwingen lautstark Narrenstab und kecke Reden.

Immer wieder Neues gibt es auf dem Markt zu entdecken. Caramella, die Bonbonmacherin, lässt zuckrige Kunstwerke aller Couleur vor den Augen kleiner und großer Leckermäuler entstehen, farbenfrohe Stände laden zum Schauen ein. Alte Handwerkstechniken kann man hier „studieren“ wie z.B. das Drehen von Hanfseilen, das Filzen oder Färben von Wolle. Solide geschmiedete Messer, von Schuhwichse glänzende Lederstiefel oder polierte Holzkästen mit feinen Messingscharnieren zeigen: Hier versteht man sein Handwerk.
Auf der Mittelalterbühne gibt es jeden Tag beste Unterhaltung mit Musik, Theater, Comedy und artistischer Gaukelei. Der silberhelle Klang von Flöte und keltischer Harfe verbreitet mystische, ja zauberhafte Atmosphäre. Besonderes Highlight in diesem Jahr ist die französische Musikgruppe Compagnie Entr’Act, die durch ihre außergewöhnliche Vielseitigkeit und ihre phantastischen Kostüme Alt und Jung faszinieren. Spectaculatius, die lebhafte Truppe aus dem Rheinland, wartet unter anderem mit Mandoline und Dudelsack auf.
In den Abendstunden, wenn es kalt und unwirtlich ist, verzaubern Feuerakrobaten ihr Publikum: Flammen schießen in den Himmel empor, der Funke springt über. Eiserne Fackelkörbe säumen die Gassen und erhellen die Nacht.
Immer wieder locken köstliche Düfte von Gebratenem und Gesottenem, von Spanferkel und knusprigen Hanffladen, die besonderen Speisen zu kosten.

Ein ebenso stimmungsvoller Weihnachtsmarkt präsentiert sich gleich neben dem Mittelaltermarkt, dieses Jahr mit einem ganz besonderen Glanzlicht. Über einem Glühweinstand erhebt sich, schon von weitem sichtbar, eine riesige Holzpyramide mit vier Etagen. Vorlage hierfür sind die traditionsreichen Weihnachtspyramiden aus dem Erzgebirge. Das elf Meter hohe Kunstwerk zeigt zu unterst die Krippenszene mit Schafen und Hirten. Charakteristisch ist die Reiterdarstellung mit Nikolaus, Schneemann und Postillion auf der zweiten Etage. Das dritte Stockwerk schmückt ein Bergmannchor; auf dem obersten Rondell erstrahlen pausbackig die Posaunenengel.
Landestypische Spezialitäten wie die klassischen Maultaschen mit Kartoffelsalat oder die Deie, eine „schwäbischen Pizza“ aus dem Holzofen, verwöhnen den Gaumen und sorgen für die nötige Stärkung. Der Duft von frisch gebrannten Mandeln, gezuckerten Schneeballen und Zimtwaffeln sind auf dem traditionellen Weihnachtsmarkt einfach nicht wegzudenken.
Wer nach Geschenken für das Weihnachtsfest Ausschau halten möchte, ist hier genau richtig. Traditionelle Handwerkskunst aus dem Erzgebirge, Kerzen, Glas- und Tonwaren sowie neueste Spielideen für die Kleinen bieten sich an.

Ausgefallene Handwerkskunst findet man zusätzlich am ersten und zweiten Adventwochenende auf dem Handwerkermarkt des Esslinger Hafenmarktes. Er beginnt jeweils samstags ab 10 Uhr, sonntags ab 11 Uhr.

Natürlich werden die Gäste auch musikalisch mit weihnachtlichen Klängen auf der Bühne vor dem Neuen Rathaus in Stimmung gebracht. Esslinger Schulen und Vereine laden zum Innehalten und Lauschen ein.

An den letzten beiden Adventwochenenden erleben die Besucher in Esslingen das Märchen von 1001 Nacht. Sie tauchen ein in die Welt der Scheherazade, in der Traum und Wirklichkeit miteinander verschmelzen.
Wie aus dem nichts - einer Fata Morgana gleich - erscheint erscheinen auf dem Hafenmarkt farbenfrohe Beduinenzelte. Geheimnisvolle und fremde Klänge dringen in die Nacht hinaus. Mit Silber geschmückte Tänzerinnen - schlank und anmutig - bewegen sich zu orientalischer Musik; der Samowar summt seine eigene Melodie dazu. Sitzkissen aus orientalisch-bunten Stoffen, schwere Teppiche und brodelnde Wasserpfeifen laden zum Verweilen abseits des Weihnachtstrubels ein. Wer mag, weckt seine Lebensgeister mit einem heißen, starken Mokka.
Ob sich die drei Weisen aus dem Morgenland auf ihrem beschwerlichen Weg nach Bethlehem in einer Oase wie dieser erholen und neue Kräfte sammeln konnte? Für die Fortsetzung ihrer Reise hätten sie auf dem Esslinger Markt jedenfalls ausreichend Proviant finden können.

Hinter dem Neuen Rathaus erwartet die Kinder ein Markt mit spannenden Spiel- und Spaßangeboten. Vieles gibt es hier zu entdecken. In einer Werkstatt dürfen die Kleinen nach Herzenslust Kerzen selbst gestalten. Ob echte Bienenwachskerzen ziehen, Spitzkerzen tauchen oder Kugelkerzen verzieren - der Phantasie sind keine Grenzen gesetzt.

Auf dem Postmichelplatz steht die lebendige Krippe mit Schafen und Ziegen. Winfried Lips erzählt ab 11 Uhr täglich zu jeder vollen Stunde die Weihnachtsgeschichte „S’ Wegetaler Gripple“ von Sebastian Blau.
Direkt neben der Krippe lädt ein Kinderkarussell zur lustigen Fahrt ein.

Ein Marktvogt führt Schulklassen oder Gruppen aus Kindergärten über die Märkte und vermittelt ihnen viel Wissenswertes: Geschichtsunterricht zum Anfassen - allerdings nur mit Voranmeldung!

Frühstückstreff besucht den Weihnachtsmarkt

Am Freitag, dem 03.12.2004, besucht der Frühstückstreff den Mittelaltermarkt & Weihnachtsmarkt Esslingen. Wir treffen uns um 18:45 Uhr am Bäckerkiosk im Bahnhof Esslingen (Ausgang Richtung Stadtmitte). Joachim wird vor Ort sein, und die Gruppe sammeln (01 75) 35 81 284. Nachzügler melden sich telefonisch bei Joachim und schließen am Weihnachtsmarkt zur Gruppe auf.

Am Samstag, dem 18.12.2004, besucht der Frühstückstreff den Mittelaltermarkt & Weihnachtsmarkt Esslingen zum zweiten Mal. Wir treffen uns um 17.00 Uhr am Bäckerkiosk im Bahnhof Esslingen (Ausgang Richtung Stadtmitte). Heinz wird vor Ort sein, und die Gruppe sammeln (01 60) 97 94 97 07 (ab ca. 14.00 Uhr eingeschaltet). Nachzügler melden sich telefonisch bei Heinz und schließen am Weihnachtsmarkt zur Gruppe auf. Weitere Information über den Frühstückstreff in Ihrer Region finden Sie auf der Seite www.stuttgart.fruehstueckstreff.de

Nette Menschen treffen

Anzeige: Mit dem Frühstückstreff neue Freunde finden

Wenn Sie in diesem Jahr faszinierende neue Freunde kennen lernen möchten, dann empfehlen wir die Kontaktschmiede des Frühstückstreffs. Sie werden staunen, was die Redaktion von weihnachtsmarkt-deutschland.de zum Preis von Null Euro schon für Zehntausende Menschen in über 50 Städten in Europa tut. Dürfen wir Sie verblüffen? Klicken Sie jetzt einfach ...Anzeige ... weiter ...

Öffnungszeiten:

täglich von 11.00 bis 20.00 Uhr

Standort:

Markt- und Rathausplatz

Diese Seite bearbeiten

Veranstalter:

Esslinger Stadtmarketing & Tourismus GmbH
im Kielmeyerhaus, Marktplatz 2
73728 Esslingen am Neckar
(07 11) 39 69 39-69 fon
(07 11) 39 69 39-39 fax
www.esslingen-tourist.de
www.mittelalterliches-esslingen.de