Weihnachtsmarkt Frankfurt

Weihnachten 2004 - Weihnachtsmarkt Frankfurt

Der Frankfurter ist durch Besucherzahl und Größe einer der bedeutendsten Weihnachtsmärkte. Aufwändige und kreative Standdekorationen, die Kulissen von Römerberg und Paulsplatz und der riesige Weihnachtsbaum aus Bad Orb rechtfertigen auch die Bewertung, dass er einer der schönsten Weihnachtsmärkte ist. Die breit gefächerte Angebotspalette bietet ein großes Erlebnis- und Einkaufsspektrum.

Die ca. 200 Buden, Stände und Geschäfte des Weihnachtsmarktes bilden einen traditionellen und rustikalen Weihnachtsmarkt, der auch den Zeitgeist und dessen Erwartungshaltungen berücksichtigt. Der Schwerpunkt liegt in den Verkaufsständen, von welchen es insgesamt 98 gibt. Klassische Artikel wie Weihnachtsschmuck und -dekoration, Erzgebirgisches Kunsthandwerk, Kerzen oder Marionetten werden ebenso angeboten, wie neuzeitliches Kunsthandwerk, vor allem aber auch die für Frankfurt typischen und traditionellen Dippe.

In seiner Entwicklungsgeschichte hat sich der Weihnachtsmarkt von einem reinen Verkaufsmarkt in einen solchen gewandelt, der gleichzeitig Plattform der Begegnung, Kommunikation, und Meeting Point, ist. Ein Angebot von 56 gastronomischen Ständen begegnet diesem Trend. Glühwein- und Feuerzangenbowlestände, Imbissangebote in kaum zu überbietender Vielfalt und beheizte Gaststuben bieten den Rahmen, sich zu treffen, und den Weihnachtsmarkt zu einem Erlebnis werden zu lassen, welches sich nicht nur auf Einkauf beschränkt. Das kulinarische Angebot beinhaltet rustikale Produkte wie Maronen, Waffeln, Gans, Reibekuchen, Suppen oder Fleisch und Wurst vom Holzkohleschwenkgrill, wie auch ein internationales Angebot (z.B. Poffertjes, Crepés, Langos, Maiskolben, Quiche Lorraine).

Brenten und Quetschemännchen geben dem Frankfurter Weihnachtsmarkt sein typisches und traditionelles Gepräge. Auch 2004 werden sie, wie eh und je, angeboten. Insgesamt sind 29 Süßwarenstände platziert.

Für die kleinen und kleinsten BesucherInnen des Weihnachtsmarktes sind die süßen Leckereien besonders begehrenswert. Nostalgie-Pferdekarussells und weihnachtliche Kinderkarussells üben eine fast noch höhere Anziehungskraft aus. 6 Karussells stehen eigens bereit, um den Weihnachtsmarkt auch für Kinder jeden Alters zu einem ganz besonderen Erlebnis werden zu lassen. Besonders hervorzuheben ist hierbei ein Karussell für Kleinkinder, welches eigens für den Weihnachtsmarkt mit einer weihnachtlich-winterlichen Besetzung und Front ausgestattet ist. Ein solches Geschäft steht nur und einzig in Frankfurt.

Auf dem Weihnachtsmarkt werden auch humanitäre Ziele verfolgt. Gemeinnützige Einrichtungen, die hier Gewinne für Ihre karitativen Zielsetzungen erwirtschaften, betreiben eigene Stände. Die Glühweinstände von Terre des hommes, dem Weißen Ring oder dem Lions Club sind ebenso zur festen Einrichtung gewachsen, wie der Stand der Praunheimer Werkstätten mit Holzspielzeug oder dem Süßwarenstand des Deutschen Roten Kreuzes, um diese nur beispielhaft zu nennen.

Frankfurter Weihnachtsmarkt - Historie / Brauchtum

Text und Bild: Tourismus+Congress GmbH

Nette Menschen treffen

Anzeige: Mit dem Frühstückstreff neue Freunde finden

Wenn Sie in diesem Jahr faszinierende neue Freunde kennen lernen möchten, dann empfehlen wir die Kontaktschmiede des Frühstückstreffs. Sie werden staunen, was die Redaktion von weihnachtsmarkt-deutschland.de zum Preis von Null Euro schon für Zehntausende Menschen in über 50 Städten in Europa tut. Dürfen wir Sie verblüffen? Klicken Sie jetzt einfach ...Anzeige ... weiter ...

Öffnungszeiten: 24.11. bis 22.12.2004

werktags von 10.00 bis 21.00 Uhr
sonntags von 11.00 bis 21.00 Uhr
Eröffnung: am Mittwoch, dem 24.11.2004, um 16.00 Uhr auf der Bühne Römerberg

Standort:

Römerberg, Paulsplatz, Liebfrauenberg, Mainkai

Diese Seite bearbeiten

Veranstalter:

Tourismus+Congress GmbH, Frankfurt am Main
Kaiserstraße 56
60329 Frankfurt
(0 69) 21 23 88 00 fon
(0 69) 21 23 78 80 fax
www.tourismus-frankfurt.de