Basar der Kunsthandwerker

27. Messe der Kunsthandwerker auf Schloss Burg an der Wupper

Weihnachten 2005 - Basar der Kunsthandwerker

Am Freitag den 28. Oktober 2005 öffnen sich pünktlich um 10:00 Uhr wieder die Tore auf Schloss Burg zum nun schon 27. Kunsthandwerkermarkt. Zehn (10 !)Tage lang steht die größte mittelalterliche Burganlage Nordrhein Westfalens ganz im Zeichen von Kunst und Handwerk, bis der Markt am Abend des ersten Novembersonntags die Tore wieder schließt.

Mit über 160 Teilnehmern aus ganz Europa ist diese traditionelle Veranstaltung eine der qualitätvollsten Kunsthandwerkermärkte in Westdeutschland. Von den erwarteten 20-25.000 Besuchern kommen viele nicht nur aus der näheren Region, sondern auch ein gutes Drittel von außerhalb der Landesgrenzen und ist somit ein Botschafter für Solingen und das Bergische Land.

Der neue Direktor von Schloss Burg, Dr. Stefan Geppert, hat für den ersten Markt unter seiner Leitung angekündigt, die ursprünglichen Auswahlkriterien wieder konsequenter anzuwenden. Bis auf wenige Ausnahmen wurden nur reine Kunstschaffende und Handwerker zugelassen, die ihr Handwerk bzw. eine Teilfertigung auch am Stand vorführen können. Wiederverkäufer und Messeprodukte hatten in den letzten Jahren immer mehr Platz eingenommen und sind nun vollständig verbannt.

Auch die Begrenzung in einigen Bereichen - beispielsweise nur noch 25 Schmuckstände anstelle von knapp 40 im letzten Jahr - werden dem Kunsthandwerkermarkt wieder gut tun. Zudem sind 35 neue Teilnehmer in diesem Jahr erstmals oder wieder dabei, so dass der Markt ein neues und frisches Gesicht erhält. Die neue Leitung wird auch ein Rotationsprinzip einführen, damit dem Markt einerseits jedes Jahr „frisches Blut“ zugeführt werden kann, andererseits aber auch die Tradition gewahrt bleibt.

Qualität und Außergewöhnliches sind die Kriterien, die für die Auswahl der Teilnehmer und die Besucher ausschlaggebend sind. So kann man auf dem Kunsthandwerkermarkt Erzeugnisse kaufen, die man sonst weder im Kaufhaus noch in den Einkaufszentren und Geschäftsmeilen der Großstädte beziehen oder erwerben kann. Und dies alles in dem zauberhaften, romantischen Ambiente von Schloss Burg. Rittersaal, Kemenate, Kapelle - selbst die Museumsräume und sämtliche Innenhöfe stehen ganz im Zeichen von Kunsthandwerk und modernem Design.

Eine Vielzahl der Besucher kommt schon seit Jahren regelmäßig zu dieser Veranstaltung, weil sich hier das Angebot mit dem Standort auf das Glücklichste miteinander verbinden.

Zehn Tage lang kann der Markt von 10:00 bis 18:00 Uhr - und auf vielfachen Wunsch sowohl am Freitag den 04. November als auch Samstag den 05. November verlängert bis 21:00 Uhr - besucht werden.

Am 01. November (Allerheiligen) findet nun zum vierten Mal von 18:00 bis 24:00 Uhr die „Lange Nacht der Kunsthandwerker“ statt. In den letzten drei Jahren kamen allein zu diesem Abend auf Grund der besonderen Stimmung jeweils fast 4.000 Besucher. Um diesem Ansturm gewachsen zu sein, fahren auch in diesem Jahr wieder kostenlose Pendelbusse von Solingen-Krahenhöhe und von Wermelskirchen (toom-Markt) nach Schloss Burg und zurück. Und zwar am Sonntag 30. Oktober und Sonntag 06. November von 10:00 bis 18:00 Uhr sowie am Dienstag den 01. November von 16:00 bis 24:00 Uhr.

Text und Bild: Schlossbauverein Burg an der Wupper e.V.

Nette Menschen treffen

Anzeige: Mit dem Frühstückstreff neue Freunde finden

Wenn Sie in diesem Jahr faszinierende neue Freunde kennen lernen möchten, dann empfehlen wir die Kontaktschmiede des Frühstückstreffs. Sie werden staunen, was die Redaktion von weihnachtsmarkt-deutschland.de zum Preis von Null Euro schon für Zehntausende Menschen in über 50 Städten in Europa tut. Dürfen wir Sie verblüffen? Klicken Sie jetzt einfach ...Anzeige ... weiter ...

Öffnungszeiten: 28.10. bis 07.11.2005

von 10:00 bis 18:00 Uhr

Standort:

Schloss Burg, innen und außen

Diese Seite bearbeiten

Veranstalter:

Schlossbauverein Burg an der Wupper e.V.
Schlossplatz 2
42659 Solingen
(02 12) 2 42 26-0 (Ansage) oder 2 42 26-26 (Kasse) fon
(02 12) 2 42 26-40 fax
www.schlossburg.de