Weihnachtsmarkt in Lich

Marktgeschehen am 26. und 27. November 2005 wird neu belebt. Eine Interessensgemeinschaft in Lich setzt am 31. Weihnachtsmarkt neue besinnliche Akzent

Weihnachtsmarkt in Lich
© Richarz Kommunikation

Weihnachtlich geschmückt wird die kleine Residenzstadt mit großem Tannenbaum am Marktbrunnen und stimmungsvoller Weihnachtsbeleuchtung, Lich zeigt sich in der dunklen Jahreszeit von seiner schönsten Seite. Nicht nur die geschmackvoll dekorierten Schaufenster künden das bevorstehende Fest an, auch die Fachwerkfassaden in der Unter- und Oberstadt vermitteln einen Hauch von Nostalgie, die dem diesjährigen, dem 31. Weihnachtsmarkt in der Altstadt eine ganz eigene Atmosphäre gibt.
Seit nunmehr 3 Jahrzehnten schlagen ortsansässige Handelsgeschäfte und Gewerbetreibende in der Altstadt ihre Stände auf. Das Angebot an Nahrungsmitteln, Getränken und Süßigkeiten ist groß, aber auch Gebrauchsgegenstände aller Art, Kunstgewerbe, Töpferwaren, Elektrogeräte, Musikinstrumente, Textilien, Heimtextilien, Kleinmöbel und vieles mehr wird den Marktbesuchern angeboten. Und selbstverständlich gibt es eine Vielzahl fremder Händler, die auch in diesem Jahr den 26. und 27. November als ihre Weihnachtsmarkttage in Lich nutzen.
Eine lange Geschichte

Der Licher Weihnachtsmarkt in seiner heutigen Form wurde so erstmals am 6. Dezember 1975 vom Gewerbeverein ins Leben gerufen. Die Tradition Märkte abzuhalten selbst hat aber in Lich eine viel längere Geschichte. Mit dem Stadtrecht im Jahre 1300 kam auch das Recht auf einen Wochenmarkt, aber der beschränkte sich auf die üblichen Feld- und Gartenerzeugnisse. Es war Kaiser Karl der V, der im Jahre 1545 dann dem Solmser Grafen Reinhard in einer Urkunde die Marktrechte verleiht. Durch diese Sonderregelung konnten jetzt auch ortsfremde Kaufleute bei Meinungsverschiedenheiten zu ihrem Recht kommen, und gleichzeitig war unter Strafandrohung allen weltlichen und geistlichen Fürsten, sowie auch den Rittern und Amtsleuten verboten, den Frieden der Licher Jahrmärkte zu stören.

Von da an gab es neben dem Wochenmarkt zwei große Markttage in Lich, im Frühjahr einen kurz vor Ostern und im Herbst einen am Sonntag nach Michaelis. Alle 3 Traditionen werden mittlerweile in Lich wieder fortgeführt, es gibt den Wochenmarkt, es gibt den Historischen Markt im Frühjahr und es gibt im Spätherbst den Weihnachtsmarkt.
Vereine sorgen für besondere Weihnachtsstimmung am Markt

Der Licher Weihnachtsmarkt wird in diesem Jahr noch festlicher. Der Gewerbeverein Lich und weitere Aktive, wie die Marienstiftsgemeinde, das Deutsche Rote Kreuz Lich und zahlreiche Licher kulturtreibende Vereine haben es sich zum Ziel gesetzt, rund um den Marktplatz während des Weihnachtsmarktes für Jung und Alt Festtagsstimmung zu zaubern. Am Samstag und Sonntag bieten auf der Bühne am Markt die Licher Kindergärten, der Frauenchor Lich, die Chöre der Cäcilia und der Chor Al Dente, Ober-Bessingen, weihnachtliche Musikbeiträge. Instrumentales tragen dann das Blasorchester Eberstadt, der Posaunenchor und die Alphornbläser Lich, sowie die Jagdhornbläser Hubertus Gießen bei.
Die Marienstiftsgemeinde Lich öffnet die Marienstiftskirche für Texte und Musik und einen Familiengottesdienst für große und kleine Leute am Sonntag. Gerade die Jüngsten bekommen Gelegenheit, ganz tief in die vorweihnachtliche Zeit einzutauchen. Am Kirchenplatz wird im gut geheizten Zelt Festliches gebastelt und gebacken. Vom eigenen Geschenkanhänger über verzierte Kerzen, bis zum selbstgebackenen Weihnachtsplätzchen, betreut von Licher Hausfrauenverband, ein wenig gute alte Zeit wird in diesem Jahr am Licher Weihnachtsmarkt erlebbar gestaltet.

Lebendig ist dabei auch das Symbol des Weihnachtsfestes. Vor dem Hintergrund der historischen Kulisse des Schlosses, führt die lebende Krippe der Sparkasse Gießen und das orientalische Märchenzelt des DRK in die Zeit und in das Land der Entstehung der Weihnachtsgeschichte. Es ist die Weihnachtsgeschichte und damit das Gleichnis vom Geschenk Gottes an die Menschen und den Gaben der Heiligen drei Könige für das Kind in der Krippe, welches auch dem Brauch zugrunde liegt, an Weihnachten Geschenke zu machen.
Mit Freude schenken, ein Aufruf an Kinder und Junggebliebene

Diese Idee nimmt am Licher Weihnachtsmarkt die Licher Karte gemeinsam mit dem Deutschen Roten Kreuz auf und gibt Kindern wie Erwachsenen die Gelegenheit, auch Anderen, die wenig haben, etwas zu Weihnachten zu schenken. Am Samstag und Sonntag steht auf dem Marktplatz ein festlich geschmückter Päckchen-Packtisch, an dem fleißige Helferinnen und Helfer gemeinsam mit Kindern Weihnachtsgaben für diejenigen packen, die zu Weihnachten wenig haben. Der berühmte französische Dichter Antoine de Saint-Exupéry hat es so gesagt: „Was du gibst macht dich nicht ärmer“. Und genau deshalb bitten die Initiatoren dieser Aktion die jüngsten Besucher des Weihnachtsmarktes doch einmal nachzudenken, ob nicht das eine oder andere Spielzeug oder Kinderbuch, das man längst nicht mehr liest oder benutzt, auch anderen Kindern Freude machen könnte. Zusammen mit kleinen Weihnachtsüberraschungen, die die Licher Karte dazu gibt, angefangen von Kaffee bis zu Lebkuchen, werden daraus festlich verpackte Weihnachtsgaben geschnürt.

Nette Menschen treffen

Anzeige: Mit dem Frühstückstreff neue Freunde finden

Wenn Sie in diesem Jahr faszinierende neue Freunde kennen lernen möchten, dann empfehlen wir die Kontaktschmiede des Frühstückstreffs. Sie werden staunen, was die Redaktion von weihnachtsmarkt-deutschland.de zum Preis von Null Euro schon für Zehntausende Menschen in über 50 Städten in Europa tut. Dürfen wir Sie verblüffen? Klicken Sie jetzt einfach ...Anzeige ... weiter ...

Öffnungszeiten:

01.12. - 02.12.2007

Standort:

Marktplatz

Diese Seite bearbeiten

Tourist-Information:

Fremdenverkehrsbüro der Stadt Lich
Unterstadt 1
35423 Lich, Hessen
(0 64 04) 8 06-2 45 fon
(0 64 04) 8 06-2 24 fax
www.lich.de

Veranstalter:

Licher Gewerbeverein e.V.
Kantstraße 2
35423 Lich
(0 64 04) 6 45 05 fon
www.gewerbeverein-lich.de