Görlitzer Christkindelmarkt

Schlesischer Christkindelmarkt
© KulturService GmbH
Christkindelmarkt auf dem Görlitzer Untermarkt

Hoch aufgerichtet laden die Schlesischen Lichtzepter mit dem Begrüßungsbogen am Eingang der Brüderstraße zum diesjährigen Görlitzer Christkindelmarkt in die historische Altstadt ein. Von der Brüderstraße bis zum Untermarkt reihen sich die Stände der Marktteilnehmer. Seit Februar liegen die ersten Anmeldungen vor. Über 60 Handwerker, 30 Gastronomen und 11 Vereine bereiten sich auf die Tage des Christkindelmarktes vor. Die Marktfläche ist bestens ausgelastet. Da bieten die zusätzlichen Haushallen des Rathauses, des Schlesischen Museums (ehem. Goldener Baum) und des Antikhandels willkommene Erweiterungsflächen. Besonders gern breiten sich dort die Kunsthandwerker aus. So der Schiefertafelmacher aus Lichtenfels b. Kassel, er ist der am weitesten Angereiste Handwerker.

Herr Czuber aus Glogowek bietet sein mundgeblasenes und bleigefasstes Glas an, Herr Czajac aus Jelenia Gora freut sich am Interesse der Zuschauer, die zusehen, wie einzelne Krippenfiguren unter seinen Händen entstehen, oder Frau Brinker aus Görlitz, sie wird nicht fertig zu erklären, mit welchem Material und Mustern ihre künstlerisch gestalteten Strickwaren entstehen. Die Qualität überzeugt nicht nur die Käufer sondern auch die Kunsthandwerker, die inzwischen ihren Kollegen die Bewerbungsunterlagen für diesen guten Markt weiterreichen. Holzspielzeug, Zinnfiguren, Pyramiden, Klöppelkunst, Blaudruck gehört zu den Angeboten. Die Vielfalt der angebotenen Töpferwaren muss begrenzt werden damit es kein Töpfermarkt wird. Töpferei Hirche ist schon seit Beginn beim Christkindelmarkt dabei. Diesmal werden wir eine limitierte Auflage von Görlitzer Glühweinbechern anbieten, sagt der Meister. Im Kulturamt freut man sich darüber. Gute Angebote, zufriedene Besucher und auch zufriedene Händler sind die beste Werbung für diesen Markt und unsere Stadt. Auf die Fragen der Touristen nach Spezialitäten unserer Region richten sich natürlich besonders die Gastronomen ein: „Mohkließel“, Liegnitzer Bombe, Quarkstollen, Knoblauchwurst … Neben den Marktklassikern gibt es „Schmeckerchen“ zu denen man sich Zeit lassen sollte. Das wissen auch die Gaststätten im Marktgebiet, die extra mit der Fahne „Schlesische Guttschmecke“ zu ihren besonderen Angeboten einladen.

Besonders zu empfehlen ist die Krippenausstellung in der Dreifaltigkeitskirche, die in diesem Jahr von Pfarrer Paul aus der Kath. Gemeinde Schirgiswalde bereitgestellt wird. In einigen Ausstellungsstücken wird die sonst kaum noch erhaltene Böhmische Krippenschnitzkunst dargestellt. Im Europahaus finden die Kinder eine gemütlich eingerichtete Bastelstube, im „Camillo“ wird wieder die „Feuerzangenbowle“ als Film angeboten. Im Untermarkt 4 kann man seine eigene Weihnachtskarte drucken. Gute Gedanken und Wünsche sind am besten, wenn sie aufgeschrieben und mitgeteilt sind. Am Weihnachtsbaum an der Bühne sind Kärtchen dafür vorbereitet.

Wie kann sich Görlitz den Gästen und Besuchern des Christkindelmarktes präsentieren? Natürlich durch die Kultur die sie lebt und gestaltet. Das Christkindel, als Namensgeberin des Marktes begrüßt zum Marktbeginn die Gäste zusammen mit dem Oberbürgermeister. Die Bläser der Stadt eröffnen an allen Tagen den Markt. Die Kinder freuen sich schon auf ihren Bühnenauftritt, genau so wie der Lehrer- oder der Seniorenchor. Puppenspieler aus Sachsen erzählen in ihren Geschichten von Rübezahl oder Frau Holle, jeden Tag fährt die weiße Kutsche mit dem Weihnachtsmann vor und die Weihnachtsgeschichte von Carl Orff erklingt in der Krypta der Peterskirche. Kleine Gruppen musizieren im Schlesischen Museum, das große Weihnachtskonzert spielt im nahegelegenen Theater. Frau Paul erzählt von schlesischen Weihnachtstraditionen und ein Handglockenchor aus Zejland musiziert vor der Bühne.

Freundlich, unaufdringlich, auch schlesisch traditionell lädt der Görlitzer Christkindelmarkt in seine unverwechselbare Kulisse des Untermarktes zum Höhepunkt des Winterhalbjahres ein.

Nette Menschen treffen

Anzeige: Mit dem Frühstückstreff neue Freunde finden

Wenn Sie in diesem Jahr faszinierende neue Freunde kennen lernen möchten, dann empfehlen wir die Kontaktschmiede des Frühstückstreffs. Sie werden staunen, was die Redaktion von weihnachtsmarkt-deutschland.de zum Preis von Null Euro schon für Zehntausende Menschen in über 50 Städten in Europa tut. Dürfen wir Sie verblüffen? Klicken Sie jetzt einfach ...Anzeige ... weiter ...

Öffnungszeiten:

07.12. - 16.12.2007

Standort:

Untermarkt Görlitz

Diese Seite bearbeiten

Tourist-Information:

Görlitzinformation
Brüderstraße 1
02826 Görlitz
(0 35 81) 47 57 0 fon
(0 35 81) 47 57 27 fax
www.europastadt-goerlitz.de

Veranstalter:

Stadtverwaltung Görlitz
Untermarkt 20
02826 Görlitz
(03 58 16) 7 14 00 fon
www.goerlitz.de