Weihnachtsmarkt auf Schloss Wotersen

25 Jahre Schlossweihnacht auf dem Lande

Weihnachtsmarkt auf Schloss Wotersen
© Gutsverwaltung Wotersen
Weihnachtsmarkt auf Schloss Wotersen

Kalt war’s damals. Der Atem gefror in der frostigen Luft. Aber das erwartungsvolle Leuchten in den Augen aller Beteiligten ließ nicht den geringsten Zweifel zu: Etwas besonderes sollte jetzt beginnen. Etwas Besonderes für Schloss Wotersen und die ganze Region - der erste Weihnachtsmarkt im Jahre 1982. Viele Stammgäste erinnern sich heute noch an das spannende Abenteuer Schlossweihnacht auf dem Lande.

Der Tannebaumverkauf hat schon länger Tradition. Forstamtsrat Hans-Christian Paulsen denkt an seine Kulturen zurück, die direkt an der B 207 in Elmenhorst zum Publikumsmagnet für die Wotersener Forsten wurden. Er lieferte Bäume, die an Bord von Schiffen über alle Weltmeere fuhren und den Heiligen Abend heimatlich gestalteten. Auch die Kreisforsten verkauften damals schon Weihnachtsbäume „direkt vom Stamm“. Punsch und Bockwurst gab es auch, wenn die Gäste mit Axt und Säge anrückten. Für wohltätige Zwecke wurden Bäume versteigert, die mit Würsten behängt waren. Der Christstollen ließ im Sortiment auch nicht lange auf sich warten.

Das alles war nichts gegen den Ansturm auf Schloss Wotersen ab 1982, der nun einsetzen sollte. Die ZDF-Serie „Das Erbe der Guldenburgs“ wurde gerade gedreht und lockte zahllose Schaulustige zum Drehort. Der Weihnachtsmarkt musste nicht sonderlich bekannt gemacht werden, der Hof war immer voll. Längst gingen die Angebote über die Versorgung des leiblichen Wohls hinaus. Bunt und vielfältig war die Palette der Waren, die bestaunt, gerochen, gefühlt und natürlich auch gekauft werden konnten. Da kam es schon mal vor, dass die Schafe in all dem Trubel ihr friedliches Gatter verlassen haben und zwischen den Ständen für einigen Wirbel sorgten....

Die große Vielfalt der Angebote gibt es immer noch. Liebevoll wird mit Kindern gebacken und gespielt, an vielen Ständen kann man mit den Ausstellern über die Entstehung ihrer großen und kleinen Kunstwerke fachsimpeln und ihnen zusehen. Von A wie afrikanische Kunst bis Z wie Zimtstangen gibt es Präsente, auch für den kleinen Geldbeutel. Dass sich der Weihnachtsmarkt auf Schloss Wotersen der Tradition verhaftet fühlt, merkt man an der gesamten Atmosphäre, am Verzicht auf „Gebimmel und Geblinke“, wie viele Besucher alljährlich bestätigen. 25 Jahre Weihnachtsmarkt verpflichten auch zu immer neuen Ideen, neuen Angeboten und der Mischung mit Alterwürdigem und historisch Gewachsenem. Die besondere Atmosphäre vor der barocken Schlosskulisse, die sich im Fackelschein funkensprühender Schwedenfeuer präsentiert, von der der Klang der Posaunenchöre widerhallt, wird immer mehr zum Anziehungspunkt für Besucher, die in der Vorweihnachtszeit auch das Besinnliche suchen.

Die Weihnachtsmärkte sind geöffnet: 7. bis 9. Dezember und 14. bis 16. Dezember, freitags von 14:00 bis 19:00 Uhr, samstags und sonntags von 11:00 bis 19:00 Uhr.

Eintritt und Parken frei!

Schloss Wotersen ist über die A 24 Richtung Berlin, Abfahrt 7 (Talkau) oder 8 (Hornbek) oder die B 207 erreichbar. Von dort ist die Ausfahrt ausgeschildert.

Nette Menschen treffen

Anzeige: Mit dem Frühstückstreff neue Freunde finden

Wenn Sie in diesem Jahr faszinierende neue Freunde kennen lernen möchten, dann empfehlen wir die Kontaktschmiede des Frühstückstreffs. Sie werden staunen, was die Redaktion von weihnachtsmarkt-deutschland.de zum Preis von Null Euro schon für Zehntausende Menschen in über 50 Städten in Europa tut. Dürfen wir Sie verblüffen? Klicken Sie jetzt einfach ...Anzeige ... weiter ...

Öffnungszeiten:

07.12. - 09.12.2007
14.12. - 16.12.2007

Standort:

Schloss Wotersen

Diese Seite bearbeiten

Veranstalter:

Schloss Wotersen

21514 Büchen
(0 41 58) 88 33-0 fon
(0 41 58) 88 33-24 fax
www.wotersen.com