Große Sonderausstellung im Fürstenberger Hof

Das Kind in der Krippe - O du selige Weihnachtszeit - 300 Krippen und Christbäume aus Bayern, Böhmen und dem Alpenraum

Große Sonderausstellung im Fürstenberger Hof
Krippenberg Österreich

Der wunderschöne, landesweit als WEIHNACHTSHOF bekannte Fürstenberger Hof in Zell - Unterharmersbach öffnet in diesem Jahr zum vierten Mal seine Pforten. Besucher und Gäste aus ganz Deutschland sind wieder zu einem einzigartigen Highlight eingeladen, das die ganze Hülle und Fülle der Weihnachtszeit neu zum Erstrahlen bringt.

In einer einmaligen Sonderausstellung vom 30. November 2008 bis 06. Januar 2009 wird erstmals im Schwarzwald auf 800 m² Ausstellungsfläche die in Deutschland einzigartige Krippensammlung des berühmten und renommierten bayrischen Volkskundlers, Krippensammlers und Krippenbauers Gerhard Burkard gezeigt. Sie umfasst 285 Krippen und Krippendarstellungen mit dem besonderen Schwerpunkt „Krippen aus Bayern und Böhmen und aus Österreich“. Wunderschöne Krippen und kostbare Raritäten aus fast allen Kontinenten der Erde von Peru bis Bangladesch runden die Ausstellung ab. Sogar die sagenumwobene Königin von Saba stattet in den internationalen Krippen dem Jesuskind einen Besuch ab. 15 herrlich geschmückte Christbäume aus dem deutschen Sprachraum von Bayern über Österreich bis nach Rußland sind weitere Glanzlichter dieser Sammlung. Über 20.000 Besucher kamen im vergangenen Jahr ins mainfränkische Landesmuseum in Würzburg, um diese Ausstellung zu sehen.

Den besonders liebevoll gestalteten Schwerpunkt der Ausstellung im Fürstenberger Hof bilden wunderschöne traditionelle Krippen aus dem gesamten alpenländischen Raum. Ein besonderes Juwel der Ausstellung ist die fünf Meter lange nordschwäbische Klosterkrippe aus der Zeit des Barock mit 50 Figuren in echten, prunkvollen Kleidern. Mit staunenden Augen werden die Besucher die riesige Krippenstadt mit über 40 Gebäuden betrachten, die der Geburtstadt von Jesus, Bethlehem, nachgebaut ist. Eine besondere Rarität ist die Baldhamer Papierkrippe, die vor 80 Jahren in der Nähe von München mit über 100 Einzelteilen gefertigt wurde. Dort mischen sich in auf verschiedenen übereinander gesetzten Bildebenen Szenen des Weihnachtsevangeliums unter dem typisch bayrischem Himmel. Nur einen Bruchteil des Raumes braucht dagegen die Miniaturkrippe aus Oberammergau, die in Briefmarkengröße filigran in einer Walnussschale eingearbeitet ist. Daneben gibt es Krippen in Streichholzschachteln und Schneekugeln, sogar eine Playmobilkrippe in bunter Kulisse ist dabei. 15 Jesuskindlein, die im Alpenland auch als Fatschenkinder hochverehrt sind, Abbildungen und Andachtsbildchen zu Weihnachten, alle Sonderbriefmarken, die in Deutschland zu Weihnachten erschienen sind, und als besondere Raritäten Passionskrippen, die früher das ganze Jahr in den bayrischen Bauernhäusern aufgestellt waren, runden das Bild von der seligen, gnadenbringenden Weihnachtszeit im Alpenraum ab.

Mit einer echten Kostbarkeit ist der Schwarzwald in dieser Ausstellung vertreten. Der Welschensteinacher Schreinermeister Lorenz Obert hat in über 60 - jähriger Arbeit auf fünf mal drei Metern eine einzigartige Krippenlandschaft geschaffen, bei der die Figuren sich bewegen und so die Hirten sich verbeugend zum Jesuskind zur Krippe ziehen und das Jesuskind ihnen zulächelt und zunickt. Die heilige Familie wird in lebendigen Szenen dargestellt, wie Josef mit der Axt den Balken behaut und Maria das Spinnrad fleißig dreht. In einer anderen Szene der Krippenlandschaft, kommt der Wirt bei der Herbergssuche aus dem Gasthaus und schüttelt den Kopf. Auf dem Esel reiten Josef und Maria auf der Flucht nach Ägypten in die Berge. Musikanten spielen dem Kind auf und die Weihnachtswelt wird mit wechselnden Szenen durch ein elektrisches Wunderwerk an Relais und Kabeln in verschiedensten Lichtern gezeigt.

Für diese einmalige Weihnachtsausstellung wird der 350 Jahre alte Fürstenberger Hof innen und außen in einen märchenhaft schönen Weihnachtshof verwandelt. Tausende von Lichtern erstrahlen. Das einmalige Ambiente des Hofes mit den gewaltigen Scheuern unter dem mächtigen Strohdach bildet den wunderschönen Rahmen für die geheimnisvolle Welt der Weihnacht. Es duftet nach Weihnachtsgebäck und weihnachtliche Musik durch Musikgruppen und Chöre erklingt. Schöner kann man Weihnachten nicht erleben.

Die Ausstellung ist geöffnet vom 30. November 08 bis 6. Januar 09 von Mittwoch bis Samstag jeweils von 14:00 bis 17:00 Uhr und an Sonn- und Feiertagen (auch Silvester, Weihnachten, Neujahr und Dreikönigstag) von 11:00 bis 17:00 Uhr.

Gruppenführungen sind jederzeit möglich.

Musikalisches Rahmenprogramm:

30. November 2008,
14:00 Uhr: Männergesangverein Liederkranz
Unterharmersbach

7. Dezember 2008,
11:00 bis 17:00 Uhr: In der Stube Willi Ambs auf der Drehorgel
13:00 Uhr: Schwarzwaldmusikanten
15:00 Uhr: CanTanten

14. Dezember 2008,
13:00 bis 17:00 Uhr: Schwarzwälder Stubenmusik mit Lina, Hermine und Herbert
14:00 Uhr: Joy&Fun Chor
15:00 Uhr: Tuba-Quartett „Tiefenrausch“

21. Dezember 2008,
13:00 bis 17:00 Uhr: Schwarzwälder Stubenmusik mit Lina, Hermine und Herbert
14:00 Uhr: Bläserensemble Musikkapelle
Unterharmersbach

25. Dezember 2008,
15:00 Uhr: Jugendkapelle Unterharmersbach

26. Dezember 2008,
13:00 bis 17:00 Uhr: Stubenmusik mit Rolf, Reinhard und Sepp
15:00 Uhr: Kinderchor Talfinken

28. Dezember 2008,
11:00 bis 17:00 Uhr: In der Stube Willi Ambs von den Waldkircher Drehorgelfreunden
14:00 Uhr: Alfred und seine Bläsergruppe

1. Januar 2009,
14:00 Uhr: Bläsergruppe Musikverein Unterharmersbach

4. Januar 2009,
13:00 bis 17:00 Uhr: Schwarzwälder Stubenmusik mit Lina, Hermine und Herbert
14:00 Uhr: Alfred und seine Bläsergruppe

6. Januar 2009,
13:00 bis 17:00 Uhr: Stubenmusik mit Rolf, Reinhard und Sepp

Eintrittspreis 3 €, Kinder bis 14 Jahre frei, Gruppen 2,50 € pro Person

Anmeldung und Infos: 07835-5358 oder 07835-1048.

Weitere Information www.fuerstenberger-hof-museum.de oder www.zell.de

Nette Menschen treffen

Anzeige: Mit dem Frühstückstreff neue Freunde finden

Wenn Sie in diesem Jahr faszinierende neue Freunde kennen lernen möchten, dann empfehlen wir die Kontaktschmiede des Frühstückstreffs. Sie werden staunen, was die Redaktion von weihnachtsmarkt-deutschland.de zum Preis von Null Euro schon für Zehntausende Menschen in über 50 Städten in Europa tut. Dürfen wir Sie verblüffen? Klicken Sie jetzt einfach ...Anzeige ... weiter ...

Öffnungszeiten:

30.11. - 06.01.2009

Standort:

Heimatmuseum Fürstenberger Hof

Diese Seite bearbeiten

Tourist-Information:

Tourist-Info
Alte Kanzlei
77736 Zell am Harmersbach
(0 78 35) 63 69-47 fon
(0 78 35) 63 69-50 fax
www.zell.de

Veranstalter:

Heimatmuseum Fürstenberger Hof

77736 Zell am Harmersbach
(0 78 35) 53 58 fon
(0 78 35) 63 69-50 fax
www.zell.de