Fisch-Erntewoche in Dinkelsbühl

Fisch-Erntewoche in Dinkelsbühl
Fisch-Erntewoche in Dinkelsbühl

Für Fisch-Freunde ist die „Fisch-Erntewoche“ ein absolutes Muss. Neben dem „Dinkelsbühler Karpfen“ werden Zander, Waller, Schleien und Forellen in den Gewässern herangezogen. Wenn im Herbst die Teiche abgefischt werden wird dies zum Fest für Fisch-Liebhaber.

Die Fischzucht hat in Dinkelsbühl eine lange Tradition: Aus den Weihern die noch heute in schillernder Kette die Stadt umgeben, kam der Dinkelsbühler Karpfen und deckte den Tisch des einfachen Bürgers und des reichen Patriziers. Der Spitzname „Blausieder“ spielt auf die bevorzugte Zubereitungsart an. Nicht etwa gebacken soll der Karpfen sein, sondern in einem Sud aus Essig, Zwiebeln und Gewürzen gar ziehen. Zumindest war das die Leib- und Magenspeise eines wohlbeleibten Dinkelsbühler Ratsherren, der für den Spitznamen verantwortlich gemacht wird:

Nach langem Bemühen war es den Dinkelsbühlern endlich gelungen einen Räuber dingfest zu machen, der die ganze Gegend unsicher gemacht hatte. Die Reichsstädter sitzen nun an einem heißen Sommertag über den Verbrecher zu Gericht und die Aufzählung der Schandtaten zieht sich bereits über Stunden. Ratsherr Jörg ist eingenickt und sitzt im Traum schon am heimischen Mittagstisch in froher Erwartung seines Leibgerichts - ein fetter Karpfen, blau gesotten wie ihn seine Hausfrau ganz vorzüglich zubereitet. Ein paar Schnarcher und Schmatzer - sonst ist vom Ratsherrn Jörg nichts mehr zu vernehmen. Endlich kommt das Gremium aber zur Urteilsfindung und braucht natürlich auch die Stimme des Träumers. Vom Nachbarn unsanft mit der Frage geweckt: „Jörg, du sollscht saga, was mer mit dem macha solla!“ fährt er aus seinen Träumen auf und gibt zurück: „Ja, blausieda wie immr was denn sunscht!“

Es ist nicht überliefert, was mit dem Delinquenten geschah, aber der Spitzname „Blausieder“ hängt den Dinkelsbühlern heute noch an - nicht ganz zu Unrecht, wie die bereits zur Tradition gewordene Fisch-Erntewoche im Oktober zeigt. Heute wachsen neben Karpfen auch Waller, Zander, Forelle und viele andere Süßwasserfische in den Gewässern heran. Das Abfischen der Teiche ist zu einem beliebten Fest geworden und vom 26. Oktober bis zum 4. November 2012 dreht sich alles um das Thema Fisch: Gaumenfreuden erwarten die Gäste, denn natürlich kommt der heimische Fisch in vielen Variationen zubereitet auf den Tisch. Daneben gibt es in der Schranne und am Weinmarkt eine Fülle von Attraktionen:

Fisch- und Bauernmarkt, Schauräuchern, Teichanlagen und Aquarien, Verkaufsausstellung zum Thema Fisch (Angel- und teichwirtschaftliche Geräte, Fachliteratur, Porzellan, etc.), Fischerei-Ausstellung, Kochkurs zum Thema Fisch und der Fischschmaus in verschieden Hotels und Gaststätten. Beim Abfischen der Weiher (z.B. Gaulweiher) kann man wieder den Teichwirten bei ihrer Arbeit zu sehen.
Es heißt: SCHAUEN, ERLEBEN & SCHMECKEN bei der Fisch Erntewoche in Dinkelsbühl.
Weitere Information zur Fisch-Erntewoche: www.fischerntewoche.de

Neben dem Aischgrund und der Oberpfalz zählt der Dinkelsbühler Raum zu den großen Teichgebieten in Bayern und bietet damit ideale Voraussetzungen für Angler. Wander- und Radwege, wie die „Karpfenlandrouten“, führen zu den schönsten Teichen und Badeweihern in der Region. www.karpfenradweg.de

Nette Menschen treffen

Anzeige: Mit dem Frühstückstreff neue Freunde finden

Wenn Sie in diesem Jahr faszinierende neue Freunde kennen lernen möchten, dann empfehlen wir die Kontaktschmiede des Frühstückstreffs. Sie werden staunen, was die Redaktion von weihnachtsmarkt-deutschland.de zum Preis von Null Euro schon für Zehntausende Menschen in über 50 Städten in Europa tut. Dürfen wir Sie verblüffen? Klicken Sie jetzt einfach ...Anzeige ... weiter ...

Öffnungszeiten:

26.10. - 04.11.2012

Standort:

Kreisstadt Dinkelsbühl

Diese Seite bearbeiten

Veranstalter:

Touristik Service
Marktplatz
91550 Dinkelsbühl
(0 98 51) 9 02-4 40 fon
(0 98 51) 9 02-4 19 fax
www.dinkelsbuehl.de