Günzburger Altstadtweihnacht

Günzburg im Weihnachtsglanz

Günzburger Altstadtweihnacht
© Daniela Rossmanith
Günzburger Altstadtweihnacht

Wenn der Duft von Zimt und Lebkuchen in der Luft hängt und die Fenster in den Abendstunden weihnachtlich strahlen, dann beginnt auch in Günzburg die Zeit der Besinnung und der Besinnlichkeit. Vier Tage lang lockt die Innenstadt mit zahlreichen Aktionen und Attraktionen rund um den Weihnachtsmarkt – und das unter völlig neuen Vorzeichen.
Denn der Günzburger Weihnachtsmarkt wird nicht mehr auf dem Marktplatz, sondern in bewusst heimeliger Atmosphäre im Dossenbergerhof vor dem Haus der Bildung stattfinden. Auch am Programm haben die Verantwortlichen im Rathaus gefeilt: Mit dem Ziel, bewusst Kinder und ihre Eltern anzusprechen, wurden beispielsweise eine Märchenlesung in der Stadtbibliothek, eine Legoland-Spielecke und eine Spielecke des VfL im Dossenbergerhof und eine lebende Krippe im Rahmen des Bauernmarktes am 8. Dezember mit in das Programm aufgenommen. Zudem steht der 6. Dezember ganz im Zeichen von Schulen und Kindergärten. Das Bühnenprogramm auf dem Dossenbergerhof wird den ganzen Tag über von Günzburger Schulen und Kindertagesstätten gestemmt.
Vorweihnachtliche Höhepunkte mit Lichterlabyrinth, Feuershows und langer Einkaufsnacht

Der Weihnachtsmarkt mit all seinen Programmpunkten firmiert nun unter dem Titel „Günzburger Altstadtweihnacht“. Ziel der Günzburger Altstadtweihnacht ist es, nicht nur den Dossenbergerhof, sondern auch die komplette Altstadt einzubinden. So bildet der traditionelle Nikolausmarkt auf dem Marktplatz am Vorabend des 6. Dezember den Auftakt. Der Freitag steht ganz im Zeichen der SterneNacht, zugleich die lange Einkaufsnacht in der Altstadt. Sie findet heuer bereits zum fünften Mal statt.
Um das abendliche Shoppingvergnügen bis 22 Uhr zu ermöglichen, hat die Wirtschaftsförderstelle der Stadt Günzburg eine Ausnahmegenehmigung für verlängerte Öffnungszeiten bei der Regierung von Schwaben erwirkt – das ist nur möglich, wenn die Veranstaltung überregionale Ausprägung hat und ein über das normale Maß hinausgehender Besucherandrang zu erwarten ist. „Das belegt, dass die Günzburger SterneNacht ein Einkaufserlebnis der ganz besonderen Art ist“, sagt Wirtschaftsbeauftragte Natascha Lutzig. „Mit 1000 Kerzen wird die Altstadt in ein adventliches Licht getaucht, das den Besuchern den Weg durch das glänzende Rahmenprogramm weist.“
Zu den zahlreichen Attraktionen gehört auch ein riesiges Lichterlabyrinth vor der Frauenkirche, Musik und Showauftritte in der Innenstadt, Rock Christmas im Museumshof sowie die Ausstellung „Bäumchen immergrün“ im Kuhturm.

Momentan sind es 19 Stände, die die Stadt Günzburg für den Markt gewinnen konnte. „Hier kann man in entspannter Umgebung von Stand zu Stand schlendern und so dem Weihnachtsstress für eine Weile entfliehen“, schwärmt Mitorganisator Siegfried Miller. Zwischen Lichterglanz und Tannenduft bieten die Händler jeden Tag handwerkliche Kostbarkeiten, Geschenkideen und Krippenfiguren. Brutzelnde Bratwürste, frisch gebrannte Mandeln und viele andere kulinarische Köstlichkeiten gehören natürlich ebenfalls zum Angebot.
An dem Weihnachtsmarkt an neuer Stelle wirken örtliche Vereine, Schulen sowie das Legoland mit, das zwei Stände betreibt. Eröffnet wird der Weihnachtsmarkt am Mittwoch, den 5. Dezember, um 14 Uhr durch Oberbürgermeister Gerhard Jauernig und den Vertretern der Wirtschaftsvereinigung der Stadt Günzburg e.V. Die Altstadtweihnacht schließt dann mit dem Bauernmarkt am Samstag, 8. Dezember. „Es wird an den knapp vier Tagen volles Programm geben“, verspricht Sabrina Schmidt.
„Was die Musik betrifft, gibt es Altbewährtes und Neues“, erklärt die städtische Pressesprecherin Sabrina Schmidt, die den Weihnachtsmarkt gemeinsam mit einigen Rathausmitarbeitern organisiert. Die Besucher werden ebenso die Stadtkapelle und den Gospelchor zu hören bekommen wie die Gruppe Nevermind mit „Christmas Rock“. Die Band trat bereits beim Guntiafest auf und begeisterte dort ihre Zuhörer.

2. Sternstunden-Aktion in der Stadtbücherei
Gemeinsam stellen der Verein zur Pflege des Brauchtums Günzburg e.V. und die Stadt Günzburg wieder eine Sterneausstellung zugunsten der Aktion Sternstunden des Bayerischen Rundfunks auf die Beine. „Letztes Jahr sind beim Bastel-Aufruf so viele Sterne eingegangen, die nicht alle gegen eine Spende getauscht werden konnten“, so Monika Stocker vom Brauchtumsverein. „Diese Sterne sind die Basis für unsere diesjährige Ausstellung, die nun in der Stadtbücherei und damit in unmittelbarer Nachbarschaft zur Günzburger Altstadtweihnacht stattfindet.“ Die Sterne können während der Laufzeit der Günzburger Altstadtweihnacht und danach bis einschließlich 22. Dezember 2012 zu den Öffnungszeiten der Stadtbücherei bestaunt und gegen eine Spende getauscht werden. Monika Stocker und OB Gerhard Jauernig hoffen auch heuer wieder auf zahlreiche Besucher bei der Ausstellung und eine tolle Spendenbereitschaft für Kinder in Not.
Und damit der Weihnachtsbaum mit seinen zahllosen Lichtern nicht alleine strahlen muss, hat die Stadt Günzburg auch in diesem Jahr wieder fünfzig schöne Fichtenspitzen an dekorierfreudige Paten ausgegeben, die die Bäume weihnachtlich schmücken und so das gelungene Beleuchtungskonzept in der Innenstadt ergänzen.

2.100 kostenfreie Parkplätze
Um die Geschenkeinkäufe im Vorweihnachtstrubel möglichst stressfrei und kostengünstig zu erledigen, hat die Stadtverwaltung außerdem eine Sonderregelung für das Parken in der Innenstadt an den Adventsamstagen durchgesetzt. An diesen Tagen können Besucher kostenfrei auf den rund 2.100 innerstädtischen Parkplätzen parken. Die Parkregelung gilt auch für die renovierte Tiefgarage. „Damit“, so Oberbürgermeister Gerhard Jauernig, „unterstützt die Stadt Günzburg bewusst den innerstädtischen Handel und bietet den Besuchern und Bürgern ein optimales Angebot in der Vorweihnachtszeit.“
Ein Besuch in Günzburg lohnt sich in der Weihnachtszeit also gleich doppelt. Zum einen finden Besucher zahlreiche festliche Angebote für sich und die ganze Familie und zum anderen können sie mit der Sternstunden-Aktion in der Stadtbücherei dem weihnachtlichen Gedanken nachkommen und etwas Gutes für notleidende Kinder tun. „Ich freue mich sehr, dass es uns einmal mehr gelungen ist, unseren Bürgern ein ansprechendes Vorweihnachtsprogramm anbieten zu können“, sagt Oberbürgermeister Gerhard Jauernig. Ausdrücklichen Dank sprach er den Wirtschaftsakteuren und den beteiligten Vereinen für die „gelungene Zusammenarbeit“ aus.
Schon jetzt wünschen die Wirtschaftsvereinigung Günzburg e.V. und die Verwaltung besinnliche Tage und eine schöne Zeit.

Oberbürgermeister Gerhard Jauernig und Pressesprecherin Sabrina Schmidt, die den Weihnachtsmarkt gemeinsam mit Kollegen aus dem Rathaus sowie einer Arbeitsgruppe aus Vertretern der örtlichen Vereine organisiert hat, laden Besucher zum Verweilen in den Dossenbergerhof ein. Dort findet vom 5. bis 8. Dezember die Günzburger Altstadtweihnacht statt.

Nette Menschen treffen

Anzeige: Mit dem Frühstückstreff neue Freunde finden

Wenn Sie in diesem Jahr faszinierende neue Freunde kennen lernen möchten, dann empfehlen wir die Kontaktschmiede des Frühstückstreffs. Sie werden staunen, was die Redaktion von weihnachtsmarkt-deutschland.de zum Preis von Null Euro schon für Zehntausende Menschen in über 50 Städten in Europa tut. Dürfen wir Sie verblüffen? Klicken Sie jetzt einfach ...Anzeige ... weiter ...

Öffnungszeiten:

05.12. - 05.12.2012 von 14:00 bis 21:00 Uhr
06.12. - 06.12.2012 von 11:00 bis 20:00 Uhr
07.12. - 07.12.2012 von 11:00 bis 22:00 Uhr
08.12. - 08.12.2012 von 09:00 bis 14:00 Uhr

Standort:

Dossenberger Hof

Diese Seite bearbeiten

Tourist-Information:

Tourist-Information Günzburg
Lannionplatz
89312 Günzburg
(0 82 21) 20 04 44 fon
(0 82 21) 20 04 46 fax
www.guenzburg.de

Veranstalter:

Stadt Günzburg
Schloßplatz 1
89312 Günzburg
(0 82 21) 9 03-0 fon
(0 82 21) 9 03-1 17 fax
www.guenzburg.de