Spielzeugwelt in der Wirtschaftswunderzeit

Spielzeugwelt in der Wirtschaftswunderzeit
© Museum für Weinbau- und Stadtgeschichte
Spielzeugwelt in der Wirtschaftswunderzeit

Wie war Weihnachten in der Wirtschaftswunderzeit, was gab es damals? Einblicke in eine neue welt, gerade für Kinder. Erinnerungen für die etwas ältere Generation.

Was wurde aus der Kriegszeit an Liebgewonnenem herübergerettet, was kam neu hinzu? Was waren die Highlights? Mit was spielten wir besonders gerne? War es die alte Eisenbahn, die alte Puppe oder waren es die neuen Sachen die faszinierten?

Gezeigt werden Blechspielzeuge, Modell-Eisenbahnen und Modellautos, Figuren, Puppen und Bären, Spiele und Baukästen, Kinderbücher u.v.a.m.. Vieles davon stammt aus der "Schatzkammer" von Filmautor Manfred Mühlbeyer, der seine Spielsachen akribisch zusammengetragen hat.

Hinzu kommen ganz besondere Schätze, die dem Museum aus der Bevölkerung zur Verfügung gestellt wurden - oft selbst hergestellt und gerade deshalb so wertvoll.

Es wird gezeigt wie die damaligen Spielsachen funktionierten, in der Medienecke werden passende Filme gezeigt, und eine Spielecke für die Kleinen gibt es auch.

Es wird zwei Aktionen geben: am Sonntag, den 4.12. ab 11 Uhr eine Schätzaktion. Wer sein Spielzeug begutachten und bewerten lassen möchte kann dies im Museum tun. Ein kompetentes Fachgremium steht zur Verfügung. Wer seine Spielsachen verkaufen will kann sich für eine Auktion im 'Frühjahr vormerken lassen.

Am Sonntag, den 11.12. um 16 Uhr hält Manfred Mühlbeyer einen bebilderten Vortrag mit Filmeinspielungen unter dem Titel "Wir konnten damals noch richtig spielen". Er erinnert an sogenanntes "Teiljahres-Spielzeug", das meist am 7.Januar für das Folgejahr wieder eingepackt wurde, an Spielen im Freien wie Stelzenlaufen, Häuserhüpfen, Gummitwist, Drachen steigen lassen, u.a.

Eröffnet wird die Ausstellung durch Frau Pfarrerin Judith Geib, am Freitag, den 25.11.2016 um 19 Uhr.

Geöffnet ist mittwochs von 10 bis 12 Uhr, freitags von 15 bis 18 Uhr, samstags von 14 bis 17 Uhr, sonntags von 11 bis 17 Uhr sowie am 2. Weihnachtstag, ebenfalls von 11 bis 17 Uhr. Am 1. Feiertag (Sonntag, 25.12.) bleibt geschlossen.

Nette Menschen treffen

Anzeige: Mit dem Frühstückstreff neue Freunde finden

Wenn Sie in diesem Jahr faszinierende neue Freunde kennen lernen möchten, dann empfehlen wir die Kontaktschmiede des Frühstückstreffs. Sie werden staunen, was die Redaktion von weihnachtsmarkt-deutschland.de zum Preis von Null Euro schon für Zehntausende Menschen in über 50 Städten in Europa tut. Dürfen wir Sie verblüffen? Klicken Sie jetzt einfach ...Anzeige ... weiter ...

Öffnungszeiten:

25.11. - 24.12.2016
26.12. - 26.12.2016

Standort:

Museum für Weinbau- und Stadtgeschichte

Diese Seite bearbeiten

Veranstalter:

Museum für Weinbau- und Stadtgeschichte
Weinstraße 107
67480 Edenkoben
(0 63 23) 8 15 14 fon
k.A. fax
www.museum-edenkoben.de